25.06.2015    Concordia Ihrhove – TSV Lammertsfehn 4:3 (3:0)

An die Vorgabe aus einer kompakten Defensive heraus zu aggieren wurde in der
ersten Hälfte so gut wie nicht befolgt. Auch wenn die Anfangsphase gut aussah,
reichte den Gastgebern eine gute Viertelstunde, um mit 3 Toren schon fast eine
Vorentscheidung herbei zu führen.

Dann jedoch besann sich der TSV seiner Tugenden und drehte das Spiel im
zweiten Durchgang, hatte sogar bis kurz vor Abfiff noch die Riesenchance zum Ausgleich…

1. Minute, Kombination mit Zimbo zu Hotte, der sieht Thomas Kleinfeld.
Um Haaresbreite knapp rechts an einem Traumstart vorbei.

Wenn Ihrhove kam, dann meistens auch gefährlich. So in der 6. Minute als
Ralf Nagel (Notnagel: diesmal vertrat er Gerd Börgmann im Tor) klären konnte.
Kurz vorweg: Bei den Gegentoren war er machtlos. Notnagel machte seine
Sache wieder einmal super, auch nach dem Spiel. Dazu später mehr…

Nun begann die verheerende Viertelstunde. 15. Minute. Fast locker wie im
Training überspielen zwei Stürmer unsere Abwehr. Pass nach innen. 1:0. Man
muß sagen, dass es nicht unbedingt an der Abwehr lag, sondern der TSV ließ
immer wieder eine zu große Lücke im Mittelfeld und die Routiniers der Ihrhover
nutzen das ganz stark aus. So auch beim 2:0 sieben Minuten später, als der Ball
zu einfach im Mittelfeld hergegeben wurde. Zu zweit kombinierten die Gegner
locker bis uin den Fünfer, wo nur noch eingeschoben werden mußte.

Nach einem Fehlpass in der 31. Minute erhöhte Concordia gar auf 3:0.
Gut das Pause war.

Zweite Halbzeit, anderes Gesicht. Fünf Minuten gespielt. Freistoß für den TSV.
Eike Oldermann versteht keinen Spaß und nagelt die Kugel in den linken Winkel
unter die Latte. Supertor und Aufbruchstimmung. Keine fünf Minuten später
Querschläger in der Abwehr und zwar in der des Gegners. Stefan Focken schaltet
schnell, führt den Ball und schliebt überlegt zum Anschlußtreffer ein.

Nun wird es spannend. Ein offener Schlagabtausch, aber nur wenig Möglichkeiten
noch für die Gäste, im Grunde genommen zwei. Nur die zweite wurde leider
verwertet. Der TSV rückt auf, spielt auf Abseits und keiner fühlt sich für den
anschließend frei stehenden Stürmer zuständig. Leute: „Abseits ist, wenn der
Schiri pfeift,“ schade. Wie bekannt machen die Gastgeber das abgeklärt.
Einmal quer zum Mitspieler, der ungehindert einschiebt. 4:2.

Dennoch von Aufgabe keine Spur. 66. Minute. Wieder Stefan Focken nach
schönem Zuspiel setzt er sich durch und bleibt auch hier cool. Nur noch 4:3
und noch drei Minuten zu spielen. Kurz vor Schluß ein super Paß von Anteus
in die Tiefe auf Thomas Fokken, der freistehend nur einschieben braucht,
aber… trägt halt nicht umsonst die Rückennummer 17. Schade. Aufgrund der
zweiten Hälfte wäre ein Remis wohl gerecht gewesen.

Zum Schluß in der gemütlichen Runde noch ein gemeinsames Bierchen,
aber wo ist eigentlich Ralf Nagel?

Die Wirtin fragte nach Unterstützung hinter der Theke und wer stellt sich zur
Verfügung? Natürlich unser Notnagel. So gab es frischgezapftes vom
Lammertsfehner für Lammertsfehner…

Tore:

15. Min. 1:0

22. Min. 2:0

31. Min. 3:0

40. Min. 3:1 Eike Oldermann

44. Min. 3:2 Stefan Focken

56. Min. 4:2

66. Min. 4:3 Stefan Focken

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com