19.06.2015     Winschoten V.V. – TSV Lammertsfehn 4:6 (1:5)

„TSV on Tour“ mal anders.

Eins vorweg: Mit einem einfachen Spielbericht wollen wir das Abenteuer Europa League natürlich
nicht abtun und so wird der folgende Text etwas länger ausfallen:

Los gings also um 17 Uhr beim Clubheim statt mit einem Kleinbus mit einem Großen und
entsprechend viel Platz. Das ist aber auch gut so, denn Spielerfrauen und Kinder fahren beim TSV
selbstverständlich mit. Leider waren wir zu diesem Zeitpunkt auch nur zehn Spieler, aber guter Hoffnung,
dass uns in Beerta, wo das Spiel stattfinden sollte, noch der ein oder andere erwartet.
Wer jetzt dachte, die Fahrt nach Holland kann ja nicht lange dauern, sollte sich schwer täuschen.
Unser sympathischer Busfahrer war sich offenbar nicht bewusst, dass von Lammertsfehn aus eine
Autobahn praktisch direkt zum Zielort führt und nutzte stattdessen jede noch so kleine Landstraße
aus, um die Fahrt auf 1 ½ Stunden zu strecken. Genug Zeit also, sich bei schönem Wetter schon
mal in Stimmung zu bringen. Bei unserem strengen Kapitän Wilfried war ausnahmsweise mal ein
Bier vor dem Spiel erlaubt. Angekommen in Beerta und siehe da, Torjäger Thomas Kleinfeld macht
unser Team komplett.

Ein herzlicher Empfang der Winschotener sollte folgen, Kaffee, viele Händedrücke und
Freundschaftsbekundungen inklusive. Zudem ein top vorbereiteter Sportplatz, der ein schönes Spiel
ermöglichen sollte, zu dem wir jetzt kommen:

Die Winschotener traten in Rot Schwarz an, boten viele ältere Spieler auf aber auch zwei Jungspunde,
die nahezu jede Offensivaktion prägten, aber das kennen wir auch von hiesigen Gegnern, die gerne ihre
Teams mit A-Jugendlichen auffüllen. Es muss einfach mal gesagt werden, dass das beim Altherrenfußball
nichts zu suchen hat. Unseren neuen holländischen Freunden verzeihen wir das natürlich, auch weil das
Spiel für uns super beginnt. Von Anfang an steht die Dreierkette um Gunnar, Dieter und Wilfried hinten
sicher, erste Angriffsversuche des Gegners werden aber meist schon vom Mittelfeld Karsten, Zimbo,
Ralf und Stefan unterbunden. Der Angriff mit Hotte, Anteus und Kleinfeld sehr spielfreudig und schon
der erste Torversuch führt zum 1:0. Chance um Chance sollte folgen und nach Vorarbeit von Kleinfeld
erzielt Hotte eiskalt aus kurzer Distanz den zweiten Treffer etwas später.

Winschoten ohne Chance, wechselte jetzt den zweiten Jungprofi ein, der zuerst draußen geblieben war,
um schnell die Wende zu erzwingen. Aber egal, wir spielen munter weiter, die schon angesprochenen
Stürmer passen sich wie im Rausch die Bälle zu und dementsprechend fallen die nächsten beiden Tore
durch Kleinfeld. Vorlagengeber sind Anteus und Stefan. Als dann Hotte gefoult wird kurz vor dem
Sechzehner fällt auch noch ein fulminantes Freistoßtor, gegen die Schussgewalt von Kleinfeld ist
Einfach kein Kraut gewachsen. Noch eine schöne Szene von Karsten über links hätte auch zum
sechsten Treffer führen können, aber das wäre des Guten doch zu viel gewesen.

Winschoten scheint geschockt, zieht sich einige Meter zurück und versuchts jetzt mit langen Bällen.
'Das führt kurz vor der Pause auch noch zum 5:1, schöner Ehrentreffer.

In der Kabine waren dann für uns Getränke bereitgestellt worden, nette Geste der Holländer, die
selbst in der Pause Tee tranken, sehr ungewöhnlich. Unser Kapitän Wilfried fand in seiner
Ansprache nur lobende Worte und auch die Fans waren zufrieden und so sollte der sicher
geglaubte Sieg nur noch nach Hause gebracht werden.

Zum Start der zweiten Halbzeit merkt man den Gastgebern an, dass sie noch nicht aufgegeben
haben und so findet das Spiel nur noch in unserer Hälfte statt. Zu Gute kommt Winschoten sicherlich,
dass sie häufig gewechselt haben und nun etwas frischer sind, doch auch ohne Wechselmöglichkeit
halten wir dagegen und bleiben zum Glück verletzungsfrei.

Nach guten Tormöglichkeiten und vielen Paraden von Gerd im Tor besinnt sich Anteus seiner
Laufstärke und trifft sehenswert zum 6:1 nach einer Einzelaktion. Was nun folgt, hat man wohl
selten auf einem Fußballplatz erlebt, es sollte aber zu Toren führen, wenn auch nicht ganz fair.
Zugegeben, im Gefühl des sicheren Sieges schleicht sich bei uns der Schlendrian ein und so
kommt Winschoten per Doppelschlag auf drei Tore heran. Man hat das Gefühl, der Gegner
hat immer einen Mann mehr und als dann das 6:4 fällt, zählt Anteus tatsächlich mal nach
und Überraschung: Winschoten spielt zu zwölft!!! Kurze Meldung an den sonst
souveränen Schiri und das „Versehen“ hat ein Ende. Wie lange die Heimelf diesen Vorteil
nutzte, wird wohl für immer ungeklärt bleiben.

Von jetzt an gehen wir wieder etwas aggressiver zu Werke und kontern noch einige Male gefährlich,
vor allem Hotte will es nochmal wissen. Letztlich bleibt es beim hochverdienten 6:4 nach einem
spektakulären Spiel, dass mal wieder belegt: Am Ende gewinnen immer die Deutschen!
Erwähnt werden muss noch, dass die Holländer artig gratulierten und sich beide Teams
überdurchschnittlich fair verhielten.

Das obligatorische Bierchen nach dem Spiel gehört auch in Holland zum guten Standard und so
ließen wir das Geschehene bei einer Flasche Amstel Pils trotz der Sprachbarriere Revue passieren.
Übrigens schmeckt auch unseren Landesnachbarn der selbstgemachte „TSV-Eierlikör“ sehr gut.

Nach dem Duschen gings im Clubheim des Gastgebers noch eine Stunde munter zur Sache,
sogar typisch holländisches Fingerfood wurde gereicht, ein Zeichen guter Gastfreundschaft. Mit
den vielen Kindern dabei wurde es jetzt aber Zeit, die Heimreise anzutreten. Uns Männern
kam es nun zu Gute, dass die Busfahrt wieder länger dauern sollte, denn so konnten wir in
guter Bierlaune noch einige Klassiker schmettern, auch wenn das ohne Betreuer und
Vorsänger Thomas Fokken natürlich nicht dasselbe ist.

Fazit:   Von vorne bis hinten gelungene Veranstaltung, die allen noch lange in Erinnerung bleiben wird
und hoffentlich nur der Startschuss des „TSV-International“ war.

Tore:

04. Min.:  0:1  Thomas Kleinfeld

13. Min.:  0:2  Horst Janssen

26. Min.:  0:3  Thomas Kleinfeld

30. Min.:  0:4  Thomas Kleinfeld

32. Min.:  0:5  Thomas Kleinfeld

34. Min.:  1:5  

46. Min.:  1:6 Anteus Focken

59. Min.:  2:6  

62. Min.:  3:6  

70. Min.: 4:6  

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com