05.06.2015      GW Firrel – TSV Lammertsfehn 2:6 (2:3)

Schönes Spiel des TSV, in dem alles drin war. Zunächst helfen unsere Spieler beim
Gegner, wobei einer auch noch das Tor macht. Zwei Elfmeter, ein Freistoßtor und
leider auch eine rote Karte.

Dennoch ein faires Spiel, das nie langweilig wurde…

Zunächst danke an Eike Oldermann und Dieter Janssen. Da zwei Spieler von GW zu
spät kamen, halfen sie zunächst aus und machten die Sache zum Teil besser als uns
lieb sein konnte. Eben gute Leute…

Gerade zwei Minuten gespielt. Freistoß für Lammertsfehn, der Torwart nicht energisch
genug, im Gegensatz zu Hotte, der für die frühe Führung sorgt. Das spielte Lammertsfehn
in die Karten. Man hatte das Spiel durchaus im Griff. Einziges Manko: teilweise zu
hektisch im Aufbau und die Positionen in der ansonsten gut stehenden Defensive wurden
das ein oder andere Mal vernachlässigt. So kommt es dann 10 Minuten später, wie es
kommen muss. Ecke für Firrel, der Ball geht einfach nicht weg und es steht 1:1.
Wer war´s? Genau! Unser Dieter. Er steht da, wo ein Stürmer stehen muß und zeigt
eiskalt unsere Nachlässigkeit auf. Unentschieden nach zwei Lammertsfehner Toren.
Wie gesagt. In dem Spiel ist alles drin.

20 Minuten gespielt, Foul an Horst Janssen. Nun streiten sich die Gelehrten.
Elfmeter oder Freistoß. Der Schiri entscheidet auf Freistoß. Das ist Thomas Kleinfeld
egal. Der hämmert die Pille unhaltbar zur erneuten Führung.

Nun aber ruhig weiterspielen. Nee, nicht mit dem TSV. Firrel im Angriff, Foul im 16-er.
Jetzt aber Elfmeter – allerdings für GW. Gerd Börgmann hat ihn fast, aber nur fast.
Wieder Ausgleich.

Der hält nur ein Wimpernschlag.

Auf der Gegenseite wird wieder Hotte gelegt, im 16-er, wieder Elfmeter . diesmal für uns.
Thomas Kleinfeld versteht auch hier kein Spaß. 3:2 – Halbzeit und erstmal durchatmen.

In der zweiten Hälfte drehte Lammertsfehn nochmal richtig auf. 42. Min.
Schöne Kombination, Johann (Joke) Saathoff vollstreckt zum 4:2. Weiterhin Chance über
Chance im Drei-Minuten-Takt. Joke startet durch und verzieht knapp, Thomas Kleinfeld, Hotte.
Schönes Zusammenspiel zwischen Tom Mansholt, über Hotte zu Roose. Der knapp drüber.

Die Abwehr um Gunnar Hein und Kapitän Wilfried Loers steht gut und lässt kaum noch was zu.

In der 50. Minute, dann ein Rückpass auf den Keeper der Gastgeber. Als dieser die
Kugel annehmen will, hüpft der Ball über eine Unebenheit ins Netz. Des einen Leid ist des
anderen Freud – 5:2.

Fünf Minuten danach dann die Endgültige Entscheidung. Thomas Kleinfeld bringt Stefan Focken
im Spiel, der sieht seinen Schwager Eike Oldermann, der mit einem strammen Rechtsschuss
dem Torwart keine Chance läßt.

Der sogenannte Drops ist gelutscht. Schade, dass Tom Mansholt in der 60. Minute wegen
Meckerns des Feldes verwiesen wurde. Bei dem Spielstand mehr als unnötig.

Ändert aber nichts mehr. Verdienter Sieg für den TSV, auch in dieser Höhe und…

es wurde was geboten.

Tore:

02. Min.: 0:1 Horst Janssen
12. Min.: 1:1 Dieter Janssen
20. Min.: 1:2 Thomas Kleinfeld
28. Min.: 2:2
30. Min.: 2:3 Thomas Kleinfeld
42. Min.: 2:4 Johann Saathoff (Joke)
50. Min.: 2:5 Eigentor
60. Min.: 2:6 Eike Oldermann

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com