13.05.2015   TSV Lammertsfehn – Neermoor/Veenhusen 2:4 (2:2)

Insgesamt ein ausgeglichenes Spiel, geprägt vom Fehlern im Mittelfeld auf beiden Seiten.
Lammertsfehn mit den meisten Torgelegenheiten, aber eben auch Meister im Auslassen
von Chancen. Hier war der Gegner wesentlich konsequenter und somit auch der lachende
Gewinner des Spieles.

Da Neermoor nur mit 10 Mann gekommen ist, mußten sie auf unseren „Notnagel“
zurückgreifen. Ralf, danke dafür und somit hat auch der TSV einen Sieger dabei.

Hans Wilhelms stand wieder als Schiedsrichter zur Verfügung. Dafürr bedanken
wir uns auch jetzt wieder vielmals…

Fängt alles an, als würde das Team ihrem „Daddy“ ein tolles Vatertagsgeschenk
machen wollen. Nach sechs Minuten ein Befreiungsschlag nach vorne. Der Ball
wird zur Vorlage für Harald Folkerts. Der schiebt eiskalt zur frühen Führung ein.
Fünf Minuten später aber bereits der Ausgleich. Nichtmal 20 Minuten gespielt
wieder Harald, der mit einem tollen Lupfer über den Torwart von rechts erneut die
Führung besorgt. Hält leider wieder nur fünf Minuten. Aus dem Gewühl nach einer
Ecke trifft Neermoor erneut. 2:2 zur Halbzeit.

Der gerade eingewechselte Johann Saathoff in der ersten Minute seine erste
Ballberührung und erste große Chance der zweiten Hälfte. Das hätte die erneute
Führung sein können. Bis zur 42. Minute Möglichkeiten noch und nöcher, aber
der Ball geht, wie schon in der Vergangenheit, einfach nicht in den verfl… Kasten.

Dann eine Drangphase der Gäste. In der 46. Minute rettet der Pfosten.
Der TSV läßt immer mehr nach. Abschlüsse auf unserer Seite einfach zu harmlos.

Folgerichtig die 55. Minute. Flanke aus dem Spiel heraus, der Stürmer aus
Neermoor hat keine Mühe sein Team erstmalig in Führung zu bringen.
Und auch hier, wie sooft, erholt sich Lammertsfehn nicht mehr.
Zwar erspielt man sich noch einige Möglichkeiten. Das ist aber zu wenig…

In der 67. Minute macht die SG den Deckel drauf mit einem zugegebenermaßen
fullminanten Treffer aus zwnzig Metern rechts oben unters Dach. Keine Chance
für Gerd Börgmann im Tor. Endstand 2:4. Etwas zu hoch, aber letztlich nicht unverdient.

Tore:

06. Min. 1:0 Harald Folkerts

11. Min. 1:1

19. Min. 2:1 Harald Folkerts

24. Min. 2:2

55. Min. 2:3

67. Min. 2:4

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com