22.04.15   TSV Lammertsfehn – FTC Hollen II 1:4 (0:0)

Kommentar in der Gruppe auf WhatsApp: „Zwei Tore zu hoch, nie aufgegeben,
gut gespielt. So ist die Niederlage ärgerlich, aber kein Beinbruch“.

Bei herrlichem Fußballwetter sahen die Zuschauer gegen den Tabellenführer
aus Hollen ein munteres Spiel, wo der TSV sich keineswegs versteckte und man
den Willen merkte, dass man was wollte.

Etwas zuviel Ehrgeiz zu Beginn, denn da hätte man sich über einen Elfmeter für
Hollen bereits in der dritten Minute nicht wundern dürfen. Drei Minuten später
aber Lammertsfehn. Florian Schreiber scheitert mit einer tollen Möglichkeit
am gegnerischen Torwart.
Es geht im „Drie-Minuten-Takt“. Hollen frei vorm TSV Keeper, aber Dennis
Alisch pariert klasse. Kurz darauf glänzt der Keeper erneut bei einem
gefährlichen Freistoß des FTC.
Zum Ende der ersten Hälfte nochmal Glück für Lammertsfehn, aber in Person a
uch noch zwei gute Möglichkeiten von Manuel Güldener, leider Abseits.

Ein gutes Spiel mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Gleich nach Wiederanpfiff wird die Abwehr der Gastgeber überlaufen und es
steht 0:1 für Hollen. Fünf Minuten später der Doppelschlag. Die Abwehr bekommt
den Ball nicht weg  Nutznießer ist der gegnerische Stürmer, der den Ball zum 0:2
in das rechte obere Eck nagelt. Dennis Alisch hier chancenlos. Diesen Schock
hatten die Zuschauer noch gar nicht verkraftet, da gibt es Eckball für Lammertsfehn.
Eike Oldermann zieht die Kugel in den Strafraum und durch viel Gewühl landet der
Ball im Netz. Anschlußtreffer. Den Zuschauern wurde was geboten.
Ein spannendes Spiel.

Hollen macht Druck und ist etwas überlegen, aber als das dritte Tor in der 72. Minute
fällt, war für die Zuschauer auf Höhe der Flanke klar zu erkennen, dass der
Flankengeber im Abseits stand. Sehr, sehr ärgerlich, aber die Vorentscheidung.
Dennoch von Aufgeben keine Spur. Umso gruseliger, dass Der Gastgeber vier
Minuten später wieder Pech hat. Ein eher harmloser Schuß der Hollener setzt genau vor
Torhüter Dennis Alisch auf und findet den Weg ins Tor. Gibt es doch nicht.
Das ist die Entscheidung. In der Schlußphase wird Günther Gathen im Strafraum
von Torwart von den Beinen geholt. Klare Sache!! Elfmeter und rote Karte.

Den fälligen Strafstoß verschießt der eingewechselte Daniel Gathen.
Das passt zum Spielverlauf in der letzten halben Stunde.

Kann man nichts machen. Gutes Spiel. Leider verloren.
Bis Ostern ist jetzt Pause und dann gilt es, an die guten Leistungen der Hinrunde
wieder anzuknüpfen.

Torfolge:

46. Min. 0:1

51. Min. 0:2

53. Min. 1:2 Eike Oldermann

72. Min. 1:3

76. Min. 1:4

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com