16.11.14        TSV Lammertsfehn – TSV Idafehn 4:5 (3:3)

Ein Wahnsinnsspiel mit vielen Höhen und Tiefen. Gruseliges Wetter und keine tollen Platzverhältnisse.
Letztlich wurden den Zuschauern viele Tore geboten, aber auch ein Gegner, der teilweise genauso
gruselig war, wie das Wetter und damit ist nicht deren unbestrittene Spielkultur gemeint…

Es fing mal wieder ganz schlecht an. Idafehn von Anfang an besser und agressiver. Schon nach vier
Minuten wird in der Abwehr der Ball nicht geklärt und es steht schon früh 0:1. Kurz darauf aus ähnlichen
Gründen fast das 0:2. Als Trainer Hansi fast ganz Lammertsfehn zusammen schreit, scheint es sich zu
bessern und tatsächlich passiert der gegnerischen Abwehr ein ähnlicher Vouxpas wie zuvor dem TSV.
Nutznießer diesmal Christopher Specht, der den Ausgleich herstellt. Dauert leider nicht lange und Idafehn
fühlt sich in der TSV-Defensive pudelwohl. Hier bislang nur Tom Mansholt mit Normalform.
Nütz nicht viel. 19. Minute. Ecke Idafehn, TSV-Abwehr irgendwie überfordert, läßt den Gegner frei einnetzen
1:2. 27. Minute. Wenn ich zur Ecke nicht hingehe, brauch ich das auch nicht zur Flanke.
Kopfball Idafehn, Kuki chancenlos 1:3 und das völlig verdient!!!
Kurz vor der Pause kommt Lammertsfehn zurück. Frank Hanken aus abseitsverdächtiger
Position – Scheißegal – 2:3
Drei Minuten später verwirrendes Gewühl im gegnerischen Strafraum – Scheißegal – Nutznießer
Christopher Specht mit dem Ausgleich kurz vor der Halbzeit

Nun wird der Gegner schon ungemütlicher – und damit ist nicht die unbestrittene Spielkultur gemeint.

Kurz nach Wiederanpfiff. Der eingewechselte Günther Gathen „wurschtelt“ sich durch und sieht
Frank Hanken, der trifft zur erstmaligen Führung für den TSV. Die nächsten zwanzig Minuten rennt
Idafehn an, um das Spiel zu biegen und Lammertsfehn fährt Konnte um Konter. Mindestens drei 100%
werden vergeben und das rächt sich bekanntlich. In der 69. Min. erneut Ausgleich und sieben Minuten
später sogar die erneute Führung der Gäste. Statt Agressivität, verhöhnen Spieler und Zuschauer
nun den TSV. Was soll das denn???

Etwa 80. Minute absichtliches Handspiel der Idafehner im Strafraum. Elfmeter und Rot? Nein.
Schiri läßt weiterspielen. Da er zuvor ständig von ganzen Gruppen bedrängt wird irgendwie nachvollziehbar.

Somit verliert der TSV Lammertsfehn irgendwie zurecht, aber irgendwie war das auch fast egal, denn
wenn man etwas Positives aus diesem Spiel ziehen will, dann das man in dieser Saison zunächst nicht
mehr gegen diesen Gegner antreten muß und das hat nichts mit deren Spielkultur zu tun.

Wirklich schade. Idafehn hat eine schnelle, fußballerisch starke Mannschaft. Warum hat die es nötig,
wenn man in Rückstand steht, verbal unfair zu werden und wenn man führt, den Gegner wo es geht zu
provozieren. Wir haben eine tolle Liga. Hoffentlich sieht auch diese Truppe das bald ein,
dass dies das wirklich Entscheidene ist.

Tore:

04. Min.: 0:1
10. Min.: 1:1 Christopher Specht
19. Min.: 1:2
27. Min.: 1:3
41. Min.: 2:3 Frank Hanken
44. Min.: 3:3 Christopher Specht
46. Min.: 4:3 Frank Hanken
69. Min.: 4:4
76. Min.: 4:5

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com