18.03.2016 TSV Lammertsfehn - SV Petkum  (3:3)

Im zweiten Heimspiel in diesem Jahr ging es gegen den Tabellenzweiten und Titelfavoriten aus Petkum.
Gegenüber dem letzten Spiel gegen Filsum mussten wir heute auf unsere Stammtorhüterin verzichten.
Die Abwehr ist verletzungsbedingt ebenfalls umstellt worden.
Mit unserer Ersatztorhüterin Rebekka (1) zwischen den Pfosten ging es in die Partie gegen den Favoriten
aus Petkum. In der Anfangsphase haben wir die Gäste nicht entscheidend genug bei der Ballannahme
gestört. Bereits in der 4. Minute konnte Petkum den Ball zum 0:1 (Petra Schmitt - Nr. 11) in unserem
Tor unterbringen. Nach dem Gegentreffer wurde unser Spiel konzentrierter und etwas geordneter.
Wir ließen dem Gegner nun etwas weniger Platz zum Spielen. Obwohl wir nun etwas besser spielten
als zu Beginn der Partie schlug Petkum in der 23. Minute wieder zu und traf zum 0:2 (Helene Herzog - Nr. 23).
Nach diesem Gegentreffer konnten unsere Zuschauer erkennen, dass sich die Mannschaft stetig weiterentwickelt.
Aufgegeben haben wir nicht und so konnte Frauke (16) in der 25. Minute bereits den Anschlusstreffer zum
1:2 am gegnerischen Torwart im Tor versenken. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann leider genauso wie die Erste begonnen hat. Nach vier Minuten konnte Petkum in der
49. Minute (Helene Herzog - Nr. 23) auf 1:3 erhöhen und die Aussichten für uns wurden nun etwas schlechter.
Trotz des Rückstandes haben wir nicht aufgegeben und uns zurück ins Spiel gekämpft. Wir haben durch großen
Kampfgeist den Gästen immer mehr und mehr das Spiel aus der Hand genommen. Trotz der läuferischen
Überlegenheit konnten wir den Gegner in entscheidenden Phasen des Spiels bei der Ballannahme stören.
Unsere Torhüterin hat durch sehr gute Leistungen mindestens zwei 100% Chancen des Gegners im Stil
von Manuel Neuer verhindert und hielt uns so weiter im Spiel. Die größer werdende Sicherheit unserer Torhüterin
wirkte sich auch auf unsere anderen Spielerinnen aus. In der 83. Minute hat Jessica (11) den erneuten
Anschlusstreffer zum 2:3 im gegnerischen Tor untergebracht. Mit diesem Treffer wurden die letzten Kraftreserven
unserer Mannschaft mobilisiert. Trotz des Versuches von Petkum das Ergebnis über die Zeit zu retten ging es
jetzt mit deutlich mehr Druck in Richtung des gegnerischen Tores. Spätestens nach dem Spiel zwischen dem
FCB und Juventus sollte jeder wissen, dass Angriff immer die beste Verteidigung ist. Ein Ergebnis zu verwalten
geht meistens nach hinten los. Das musste Petkum in der 90. Minute am eigenen Leib erfahren, als Ina (15) den
Ball zum 3:3 Ausgl:eichstreffer ins Netz schoss.
Durch den Kampfgeist unserer Mannschaft haben wir dem Favoriten aus Petkum zumindest einen Punkt
abgerungen. Betrachtet man das komplette Spiel, geht dieses Ergebnis in Ordnung.
Ein RIESEN DANKESCHÖN richten wir hier wieder einmal an alle Zuschauer die uns am Platz unterstützt haben.
Weiterhin möchten sich die Frauen des TSV auch bei allen bedanken, die gestern nicht persönlich am Platz
sein konnten, aber uns trotzdem die Daumen gedrückt haben. Wegen EUCH versuchen wir immer unser bestes
auf dem Platz zu geben. Wir sehen uns dann hoffentlich am 24.03.2016, wenn wir beim HSV (Heidjer SV) antreten müssen.

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com