24.10.14 TSV Lammertsfehn - SG Leer 04/Bingum

 

Das 8. Punktspiel stand unter keinem guten Stern. Im Laufe der Woche sind drei Spielerinnen
gesundheitsbedingt ausgefallen. Erschwerend hinzu gekommen ist, dass alle drei Spielerinnen
starke Defensivkräfte sind. Damit aber noch nicht genug. Um 19:30 Uhr standen beide Mannschaften
fertig auf dem Platz, allerdings ohne Schiedsrichter. Unsere eigenen Schiedsrichter konnte leider
alle nicht aushelfen. Nach ein paar Telefonaten konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der
angesetzte Schiedsrichter den Termin total vergessen hat. Glücklicherweise kam der
Schiedsrichter aus Detern und nach sportlichen 13 Minuten (Hin- und Rückfahrt) konnte
der Schiedsrichter das Spiel dann verspätet anpfeifen.

In der ersten Halbzeit konnte man uns die personellen Umstellungen deutlich anmerken.
Wir spielten zu hektisch und unüberlegt. Wir haben dem Gegner deutlich zuviel Platz zum
Spielaufbau gelassen. Dennoch konnte unser Gegner in der ersten Halbzeit keinen seiner
Angriffe zu einem Tor nutzen. Leider haben auch wir durch unsere hektische Spielweise kaum
Torchance herausspielen können. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Mit einigen Umstellungen in der Mannschaft starteten wir nun etwas ruhiger und konzentrierter
in das Spiel. Die Abwehr hatte den gegnerischen Angriff nun besser unter Kontrolle und hat die
eigenen Angriffe mit ruhigen Bällen über die Seiten aufgebaut. Im Mittelfeld lief das Zusammenspiel
nun deutlich besser. Es wurde mit schnellen Kombinationen nach vorne gespielt und so gelang
Antje Gathen in der 63. Minute das erlösende 1:0. Konzentriert und ruhig wurde nach dem Treffer
weitergespielt und bereits in der 65. Minute konnte Lena Zalikowski das Leder zum 2:0 im
gegnerischen Tor unterbringen. In der darauffolgende Phase kam der Gegner noch einmal
kurzzeitig zurück und drängte nun wieder stärker nach vorne. Doch das Defensivverhalten
unserer Hintermannschaft machte jede Torchance des Gegners zu nichte.
Den Schlusspunkt im Spiel setzte Frauke Martens in der 88. Minuten und erzielte den 3:0 Endstand.

Als Fazit zum Spiel bleibt festzuhalten, dass wir in den kommenden Spielen in der Anfangsphase
deutlich ruhiger spielen müssen. Die hektische Spielweise birgt zu hohe Gefahren um Gegentreffer
zu kassieren. Positiv können wir wieder einmal behaupten, dass wir durch unseren Kampfgeist und
unseren Teamgeist die 3 Punkte in Lammertsfehn behalten haben. Wir werden auf diesem Spiel
aufbauen für die noch kommenden Spiele in der Saison. Ein großes Dankeschön geht wieder einmal
an unsere Zuschauer für die großartige Unterstützung. Bis zum nächsten Spiel der TSV-Frauen.

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com