05.09.14         TSV Lammertsfehn - SuS Berumerfehn 1:3    

 

Im ersten Heimspiel der Saison erwarteten wir den SuS Berumerfehn. Gegen diese
Mannschaft haben wir bisher noch nie gespielt und somit haben wir keinerlei
Informationen über unseren Gegner gehabt.


Dementsprechend konnten die Zuschauer von Beginn des Spiels merken, dass
unsere Spielerinnen nicht richtig wohl gefühlt haben und sich nur wenig auf die eigentlichen
Aufgaben im Spiel konzentrieren konnten. Unser Spiel war sehr zerfahren und wir zeigten
kaum das, was wir in den letzten Spielen gezeigt haben. Das Zusammenspiel blieb
sehr weit hinter den Erwartungen zurück. Das diese Tatsache noch viel bitterer ist,
als sie so schon klingt, zeigte sich in der 9. Minute als wir durch einen schön
herausgespielten Konter über unsere linke Außenseite zu einem Freistoß
kurz vorm gegnerischen 16er kamen. Antje Gathen brachte den Ball schön
vor das gegnerische Tor und Marlies Bussen konnte zum 1:0 einköpfen. Der
erhoffte Motivationsschub blieb aus und wir haben durch Anfängerfehler bereits
in der 12 Minute erzielte der SuS Berumerfehn den 1:1 Ausgleich. Mit dem 1:2
aus der 30. Minute ging es in die herbeigewünschte Halbzeitpause.

 

 

Die zweite Halbzeit verlief leider auch nicht wirklich besser. Die Bälle gingen meist
direkt wieder zurück zum Gegner. In großen Teilen des Spiels konnte man als Zuschauer
wirklich den Eindruck gewinnen, dass der Gegner mit einer Spielerin mehr auf dem
Platz stehen würde. Läuferisch konnten wir definitiv nicht mithalten und hier müssen
wir ALLE noch einiges leisten. In der 78. Minute fiel dann das 1:3 für den SuS Berumerfehn.

Auch wenn man in der vergangenen Saison nach einem Gegentor meistens noch höher
verloren hat, ist auch dieses Ergebnis ein schwerer Rückschlag für das Team. Dieses
Spiel hat allen Spielerinnen gezeigt, dass noch ein großes Stück Arbeit vor uns liegt,
um nur annähernd an alte Leistungen anzuknüpfen. Wir werden weiter arbeiten. Wir
dürfen jetzt nicht den Fehler machen und mit Ausreden oder Ausflüchten nach
den Gründen für diese Niederlage suchen. Fakt ist, die Leistung war einfach nicht
zufriedenstellend und das kommt im Sport vor. Basta!!!


Ein Dank geht an die Zuschauer, die uns trotz allem unterstützt haben.
Besonders müssen wir uns bei Marlies und vor allem Tomke bedanken.
Marlies hat nach ziemlich langer Zeit ohne zu zögern ausgeholfen und Tomke hat in Rekordzeit
die Strecke Hamburg - Lammertsfehn zurückgelegt, um ebenfalls noch einige Minuten zu spielen.
Vielen Dank.

Unser nächstes Spiel steht am 12.09.2014 um 20 Uhr in Arle an. Köpfe hoch und richtig Kampfgeist zeigen

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com