TSV Germania Holterfehn – TSV Lammertsfehn 2:1 (0:1) 

Die Sommerpause ist vorbei und die Vorbereitungszeit inklusive einiger Testspiele unter
der Leitung von unserem neuen Trainer intensiv absolviert. Leider beginnen wir die Saison
etwas angeschlagen durch Krankheitsfälle als auch verletzungsbedingt.

Doch Aufgeben gehört nicht zu unserem Wortschatz und das erste Spiel der Saison konnte kommen.

 

Dies war gegen den TSV Germania Holterfehn, unser Gegner im Kreispokalfinale, in dem wir
sie geschlagen haben. Daher war vielleicht noch ein Rechnung mit uns offen.

Gegen kurz vor vier pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Die ersten zehn Minuten kamen wir nicht
richtig in den Spielverlauf, doch nach weiteren fünf Minuten kam es zu einem Durcheinander vor dem
gegnerischen Tor, wobei der Ball durch Frauke Martens ins Tor gedrückt wurde, 1:0 für den TSV Lammertsfehn.
Zwei Minuten später die nächste Chance für uns, doch leider war der Abschluss nicht ganz ausreichend.
Kurze Zeit später eine riesen Möglichkeit für Holterfehn, doch durch die grandiose Parade unserer Torfrau
wurde der Schuss abgewehrt.
Die weitere Zeit verging erst einmal ausgeglichen, doch in der 40. Minute
gab es die erste gelbe Karte der Saison nach einem leichten Foul an einer Holterfehnerin. Dies gab
einen Freistoß für Germania Holterfehn, welcher aber nicht gut genutzt wurde. Daher stand es zur
Halbzeit 1:0 für Lammertsfehn.

Nun kam es zu Turbulenzen durch das Wetter. Noch in der Halbzeit fing es an zu regnen und das Spiel
wurde für ein paar Minuten angepfiffen, danach jedoch wegen Gewitter unterbrochen. Nach einer weiteren zehnminütigen Pause ging es dann wieder weiter, doch nicht all zulange, da es wieder stärker anfing
zu regnen.
Nun war es fragwürdig, ob der Schiedsrichter das Spiel noch einmal wieder anpfeifen würde,
doch nach einer weiteren Pause hieß es: Noch 40 Minuten Spielzeit.
Allerdings kamen wir nach den ganzen Unterbrechungen nicht wieder richtig ins Spiel. In der 53. Minute gab es eine weitere gelbe Karte für eine
andere unserer Spielerin nach einer strittigen Entscheidung des Schiedsrichters. Eigentlich spielte sie den
Ball nach vorne, doch durch die Schauspielkunst einer Holterfehnerin wurde dies als Foul gewertet. Sieben
Minuten später eine weitere umstrittene Entscheidung. Doch dieser Freistoß für Holterfehn endete mit dem Ausgleich.
Bedauerlicherweise folgte in der 77. Minute die nächste Unterbrechung, allerdings nach einem Zweikampf, der eine Verletzte mit sich brachte. Somit reihte sich die nächste Spielerin in die Schlange der
Verletzen beim TSV Lammertsfehn mit einer Platzwunde über dem Auge ein.
Nach diesem Unfall verloren
wir wieder ein bisschen die Kontrolle über das Spiel und der TSV Germania Holterfehn ging in der 87. Minute
in Führung.
Jetzt wurde es noch einmal spannend. Holterfehn mit Ballbesitz vor unserem Tor, doch nach dem Wiedergewinn des Balles ein Schuss nach vorne und Antje Gathen lief alleine zum gegnerischen Tor. Das
wäre die Sensation, wenn sie in der letzten Minute noch den Ausgleich zum 2:2 schaffen würde. Sie legte s
ich den Ball vor, schoss... aber leider genau auf die Torwartin.

Somit hieß der Endstand 2:1 für Holterfehn.

 

Fazit: Unverdient verloren. Nach einigen fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters und den ganzen Unterbrechung wegen des Wetter bzw. einer Verletzung verlief das Spiel nicht ganz wie geplant, jedoch haben
wir uns gut geschlagen und der Ausgleich wäre berechtigt gewesen.

Der Wille zum Sieg ist auf jeden Fall da, fehlt nur noch das kleine Etwas zum Gewinnen. Daher Kopf hoch, das nächste Spiel kommt!


Torfolge:

0:1      Frauke Martens (15. Minute)
1:1                                   (60. Minute)
2:1                                   (87. Minute)

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com