Kreispokalhalbfinale: TSV Lammertsfehn  -   Eiche Ostrhauderfehn           7:6 n.E.   (1:0)

Die Vorzeichen für dieses Halbfinale waren ziemlich klar, Ostrhauderfehn hatte uns vor 4 Wochen noch eindeutig mit 4:0 geschlagen und war damit natürlich Favorit in diesem Spiel. Aber im Pokal bestätigt sich ja immer wieder das „Gesetz“ : In diesem einen Entscheidungsspiel ist alles möglich!

 

Wir begannen gut und hatten in den ersten 10 Minuten gleich zwei gute Torchancen durch Vanessa Harms und Heike Seyen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. Dann spielte sich das hauptsächliche Spielgeschehen im Mittelfeld ab, bevor Antje Gathen dies in der 26. Minute wieder änderte! Ein toller Freistoß landete aber leider nur am Pfosten. Zwei Minuten später, Freistoß aus fast gleicher Position, wieder schnappt Antje Gathen sich den Ball und dieser geht diesmal an allen vorbei und trudelt ins Tor! Nun fand aber auch Ostrhauderfehn gefährlich ins Spiel, besonders ihre Standardsituationen waren stark! Ein solcher stark getretener Freistoß landete an der 38. Minute zum Glück für ans an der Latte. So gingen wir  mit der 1:0 Führung in die Pause.

Auch nach der Pause schenkten sich beide Mannschaften nicht viel, häufig fand das Spiel im Mittelfeld statt, denn beide Defensivreihen waren gut organisiert. In der 72. Minute nutze
Ostrhauderfehn unseren wohl einzigen Abstimmungsfehler in der Defensive zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit hatten beide Teams noch die Gelegeneit das entscheidende Tor zu erzielen, aber es sollte bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit beim 1:1 bleiben!

Der Modus des Kreispokals sieht es dann vor, dass sofort ein Elfmeterschießen stattfindet. Beide Mannschaften verwandelten ihre ersten fünf Elfmeter sicher, also ging es auch im
Elfmeterschießen in die Verlängerung. Rebekka Lambertus verwandelte unseren sechsten Elfmeter, die Schützin von Ostrhauderfehn verfehlte das Tor. Somit war diese Hängepartie
entschieden und auf dem Sportplatz und in der Heimkabine erschallte wie schon im letzten Jahr der altbekannte Schlager „Finale oho“!

 

Fazit: Ein Spiel auf Augenhöhe konnten wir heute auch mit der nötigen Portion Glück im Elfmeter- schießen für uns entscheiden. Nun geht es am nächsten Samstag gegen den amtierenden Kreisligameister Holterfehn um den Titel. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

An dieser Stelle wünschen wir unserer Spielerin Lena Zalikowski noch gute Besserung, leider hat sie sich im Spiel verletzt und wird uns im Finale unglücklicherweise fehlen! Alles Gute,Lena!

JSN Pixel template designed by JoomlaShine.com